Trauerfall

Jeder Trauerfall macht uns betroffen, erinnert er uns doch an die eigene Vergänglichkeit. Auch der Auslöser des Trauerfalles, z. B. Alter, Krankheit, ein Unfall, oder gar ein Selbstmord, hat Einfluss auf die Art der Trauerarbeit. Frühere Verluste können wiederaufleben uns sich mit neuem Schmerz überlagern. Es gibt zwei Sichtweisen auf einen Trauerfall als Betroffene,  also Angehörige oder als Trauergäste.

Der Trauerfall für Angehörige

Wenn ein Mensch die Augen für immer schließt, merken wir erst, was wir verloren haben. Die erste Reaktion, wir erschrecken und wollen nicht wahrhaben, dass ein Mensch, den wir mochten oder liebten gestorben ist. Wenn ein Angehöriger stirbt, muss man sich zwangsläufig damit auseinandersetzen. Durch Trauerrituale, zum Beispiel nach dem der Angehörige entschlafen ist, das Sterbezimmer mit Kerzen oder Blumen zu schmücken. Auch der liebevolle Abschied ist im Trauerfall wichtig. Das nächste Trauerritual ist die Vorbereitung der Trauerfeier und der Beerdigung. Der Trauerfall zieht viele Verpflichtungen nach sich. Nachdem der Arzt die Bescheinigung des Ablebens ausgestellt hat, wird man einen Bestatter suchen. Es bleibt ganz Ihnen überlassen, ob Sie dem Bestatter viele Erledigungen übertragen. Der Trauerfall muss auch den Verwandten, Bekannten, Nachbarn, Geschäftskollegen usw. mitgeteilt werden. Viele Trauernde geben den Trauerfall auch über eine Zeitungsannonce bekannt. So erreicht man sehr viele Menschen. Die wichtigsten Menschen werden natürlich persönlich oder mit einer Trauerkarte vom Trauerfall unterrichtet. Angehörige werden sich gegenseitig Halten und Stützen, um den Schmerz gemeinsam besser ertragen zu können.

Der Trauerfall für Trauergäste

Wenn man von einem Trauerfall erfährt, ist es ein guter alter Brauch, dass man den Angehörigen sein Mitgefühl ausdrückt. Dies kann man persönlich oder auch schriftlich tun. Es kommt in der Formulierung immer darauf an, ob der Trauerfall einen näheren Bekannten oder gar Freund betrifft. Bei trauernden Menschen, die uns nahe stehen wird uns der Trauerfall wohl mehr an die Nieren gehen, als bei weiter entfernten Bekannten, Nachbarn oder Kollegen. Die Kondolenztexte werden bei nahe stehenden Trauerfällen wesentlich persönlicher abgefasst sein. Außerdem sollte ein solches persönliches Trauerfall – Schreiben handschriftlich gefertigt und mit persönlichen Worten geschrieben sein. In diesem Falle ist auch ein Besuch angebracht, um diesen ganz besonderen Trauerfall auch entsprechend zu würdigen. Die Wertschätzung der Angehörigen wird bei solchen Anteilnahmen mit Sicherheit sehr hoch sein. Auch die Teilnahme an der Beisetzung ist für die Angehörigen im Trauerfall ein wichtiges Signal menschlicher Nähe und Anteilnahme. Ein fester Händedruck, ein paar schlichte Worte oder auch nur ein trauriger Blick zeigen, dass Sie helfen möchten. Der Trauerfall stellt die Angehörigen vor schwierige große Aufgaben. Sie müssen lernen, ohne den vertrauten Menschen zu leben, ihn loszulassen und sich zu verabschieden. Oft lesen wir in Danksagungen, dass viele Zeichen und Gesten hoch geschätzt waren und helfen, die Trauer zu überwinden. Nehmen Sie sich die Zeit, gehen Sie auf die Trauernden zu, ein Trauerfall kann auch Ihnen jederzeit passieren und dann freuen Sie sich ebenso über die Zuwendung der Menschen.

Trauerverse für den Trauerfall

Auf Trauer Verse zurückzugreifen kann dazu beitragen, die eigenen Gedanken zu klären. Wenn ein Trauerfall sehr an die eigene Seele rührt, können Trauer Verse helfen, diese Empfindungen einzuordnen. Trauer Verse können wie ein Wortgeschenk verwendet werden. Ein Trauer Zitat oder Trauer Verse können dem Kondolenzbrief auch wie ein Motto vorangehen, an das man sich mit den weiteren Worten anlehnen kann. Gut gewählte Trauer Verse könnten Ihren Kondolenzkarten also auch einen Sinn gebenden Inhalt verleihen. Trauer Verse gibt es in sehr vielen unterschiedlichen Variationen. Es gibt weltliche, religiöse, nachdenkliche, philosophische und wegweisende Trauer Verse. Je nachdem, wie nahe Ihnen die Angehörigen und auch der Verstorbene stehen/standen wissen Sie welche Anschauung am Besten zur Trauerfamilie passt. Auch in Traueranzeigen werden häufig Trauer Verse vornan gestellt. Auch in Trauerreden eingebundene Trauer Verse sind ein wunderbares schmückendes Beiwerk als Zitat. Trauer Verse zu lesen kann sehr tröstlich sein. Den Trauernden ein Buch mit stilvollen Trauer Versen zu schenken, oder selbst eines zusammenzustellen, kann ein wunderbares Geschenk sein. Auch das gemeinsame Lesen von Trauerversen gibt den Hinterbliebenen Raum über die Trauer Arbeit zu reden oder auch einfach nur zu weinen. Trauer Verse erinnern auch an das Wiedersehen, erinnern an schöne Zeiten und geben auch Mut. Trauer Verse zu lesen zeigt uns, wie viele Gedanken sich schon sehr intelligente Menschen zum Abschied von geschätzten Menschen gemacht haben. Wie viele philosophische Gedanken zum Sinn des Lebens und des Sterbens in Trauer Versen zu finden sind. Wie viele Gedanken und Anregungen auch zum Weiterleben ohne den geliebten oder geachteten Menschen.

Diese Trauer Verse enthalten viel Wahrheit:




Kerze anzünden

Jetzt eine Kerze anzünden »
Bisher wurden bereits über
13313 Kerzen entzündet.

Gedenkseiten

Über 1118 Trauerprüche »
11.11.2013 Dein Antlitz ist verschwunden die Blicke sind leer doch ... weiterlesen

11.11.2013 Du bist wie ein Buch das ich nie gelesen, wie ein Lied da... weiterlesen

11.11.2013 Nichts ist vergänglicher als unser irdisches Dasein, ... weiterlesen

11.11.2013 Wenn die letzte Seite dieses Lebens geschrieben ist, wurd... weiterlesen

11.11.2013 Jeder folgt in seinem Leben einer Straße. Keiner we... weiterlesen