TRAUERSPRUECHE.ORG

Trauerschleifen

Die Schleifen am Kranz sind die letzte Botschaft an den Verstorbenen. Die Bestatter haben für Trauerschleifen viele Muster und Vorschläge. Auch Blumengebinde können solche Schleifen tragen. Üblicherweise steht der Name des Verstorbenen nicht auf diesen Schleifen.
Was steht dann auf der Trauerschleife? Nun, es ist eine Verabschiedung vom Verstorbenen. Hier sollte man überlegen, wie man zu ihm/ihr stand. Verabschieden wir uns in Liebe, Dankbarkeit oder Freundschaft. Firmen werden die Kollegialität vorne anstellen. Die Trauerschleife kann naturgemäß nur einen kurzen Text haben. Es wäre auch möglich einen kleinen Brief in die Blumenschale zu stecken. Beim Begräbnis für Lady Diana in England haben die beiden Söhne Ihre letzte Mitteilung auf diese Art gelöst. Auf den Briefchen stand “for mummy”.

Familienangehörigen werden die Trauerschleife so oder ähnlich beschriften lassen:

  • Deine Schwester Annemarie
  • Deine Mutter
  • Onkel Martin
  • Tante Erna

Zusätzlich sind auf der zweiten Schleife folgende Texte üblich oder gebräuchlich:

Bei einem Kollegen würde dann folgender Kurztext stehen:

  • Unserem lieben Kollegen
  • Unserem geschätztem Kollegen
  • Unserem geschätztem Mitarbeiter
  • In ehredem Gedenken

Diese Tradition ist zwar weit verbreitet, doch bei einigen Beerdigungen nicht gewünscht. Wenn also in der Traueranzeige steht, dass von Kränzen abzusehen ist, sollte man sich unbedingt auch daran halten. Natürlich kann man auch eigene Worte  oder Sätze kreieren.

Trauerfloristik

Trauergestecke, Trauerkränze, Grabgestecke und Trauersträuße

Der Blumenschmuck auf der Trauerfeier wird von allen Gärtnern angeboten. Diese Gebinde werden häufig mit weißen Blumen hergestellt, denn weiß ist die gebräuchliche Farbe bei der Trauerfloristik. Wenn Sie sich in Liebe und Dankbarkeit von einem nahe stehenden oder geliebten Menschen verabschieden, werden Sie wohl eher zur Farbe rot  greifen. Es ist auch nicht ungewöhnlich, die Lieblingsfarbe des Verstorbenen zu wählen. Die Ausgestaltung des Begräbnisses wird bei vielen Menschen schon während der Lebzeiten bestimmt. Es ist auch durchaus sinnvoll, über die Art und Weise und vielleicht auch über Details mit seinen Angehörigen zu reden. Die Hinterbliebenen sollten schließlich den letzten Willen des Verstorbenen erfüllen. Um dies tun zu können, muss man den letzten Willen auch kennen. Bei einer Bekannten, die schwer krank war ging das bis zu Festlegung der Trauerfloristik.

Die Trauerfloristik wird meist in Gebinde und Kranzform hergestellt. Den Kranz kann man ebenso wie den Blumenschmuck auch mit Schleifen versehen. Die Schleife ist ebenso wie die Trauerfloristik ein letzter Gruß und Ausdruck der Wertschätzung. Die Aussegnungshalle (Ort der Beerdigung auf dem Friedhof) kann üppig oder schlicht ausgeschmückt werden. Ganz nach Wunsch des Verstorbenen, bzw. seiner Angehörigen. Der Schluss, dass viel Trauerfloristik auch viel Wertschätzung bedeutet ist in diesem Zusammenhang jedoch völlig falsch, denn wenn der Verstorbene ein schlichtes Begräbnis gewünscht hat, so sollten sich die Angehörigen auf jeden Fall daran halten.

In diesem Sinne ein Gedicht meiner Mutter:

Das beinhaltet sehr viel Wahrheit. Es kann ein guter Leitspruch für den Umgang mit den Lebenden sein. Für mich ist das ganz sicher zutreffend.

Ihnen hat der Beitrag gefallen?
4.8/57 ratings