TRAUERSPRUECHE.ORG

Trauersprüche Zitate

Viele Trauersprüche basieren auf Zitaten bekannter Menschen oder auch aus bedeutenden Werken. Aussprüche verschiedener Persönlichkeiten und auch Ausschnitte aus literarischen Werken können zuweilen zu Trauersprüchen umfunktioniert werden und dabei helfen, den Schmerz zu überwinden und erst einmal die eigenen Emotionen zum Ausdruck zu bringen. Betroffene bleiben nach dem Tod eines geliebten Menschen oftmals mehr oder weniger sprachlos zurück und verfallen so in einen lethargischen Zustand. Die Formulierung der eigenen Gefühle kann diesen Zustand durchbrechen und schafft die Basis für eine Bewältigung der Trauer. Dabei muss es sich nicht zwingend um die eigenen Worte handeln, denn Trauersprüche drücken in vielen Fällen das aus, was man selbst kaum in Worte fassen kann. Hier kann man sich an Zitaten orientieren und anhand dieser nachvollziehen, dass es schon vielen Menschen ähnlich ergangen ist. In der Trauer ist man zunächst allein, aber Trauersprüche in Form von Zitaten können dazu beitragen, dass man erkennt, dass die Trauer und die damit einhergehenden Emotionen einem natürlichen Prozess folgen. Dass der Verlust eines nahestehenden Menschen überaus schmerzhaft ist, bleibt aber nicht aus. Trauersprüche und Zitate können die Trauerbewältigung jedoch unterstützen und zumindest einen kleinen Beitrag dazu leisten.

So finden Sie passende Zitate als Trauersprüche

Unabhängig davon, in welchem Zusammenhang ein Zitat getätigt wurde, kann dieses mitunter als Trauerspruch geeignet sein. Der Tod, das Sterben oder auch das Abschiednehmen im Allgemeinen sind dabei typische Themen, wobei auch von einem Neuanfang die Rede sein kann. Wer ein Zitat als Trauerspruch verwenden möchte, sollte zunächst beispielsweise hier auf Trauerspruueche.org online recherchieren, verschiedenste Zitate lesen und dann unter Berücksichtigung der jeweiligen Situation eine Auswahl treffen.

Beileid- bzw. Trauersprüche bekannter Persönlichkeiten

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.

Joh. Wolfgang v. Goethe

Dass wir erschraken, da du starbst, nein, dass
dein starker Tod uns dunkel unterbrach,
das Bisdahin abreißend vom Seither:
das geht uns an; das einzuordnen wird
die Arbeit sein, die wir mit allem tun.

Rainer Maria Rilke

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Dietrich Bonhoeffer

Trennung ist unser Los, Wiedersehen ist unsere Hoffnung.
So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden.
Aus dem Leben ist er zwar geschieden,
aber nicht aus unserem Leben;
denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen,
der so lebendig unserem
Herzen innewohnt!

Augustinus

Unglücklicher, wie du deinen
frühen Glanz verlorst,
du, einst des Lichtes schönster Engel.

Giambattista Marino

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.

Immanuel Kant / Lucius Annaeus Seneca

Das einzig Wichtige im Leben
sind die Spuren von Liebe,
die wir hinterlassen,
wenn wir weggehen.

Albert Schweitzer

Wir hoffen immer, und in allen Dingen
ist besser hoffen als verzweifeln.

Johann Wolfgang von Goethe

Wer weiss denn,
ob das Leben nicht Totsein ist und Totsein Leben?

Euripidis

Den Tod fürchten die am wenigsten,
deren Leben den meisten Wert hat.

Immanuel Kant

Das süsseste Glück für die trauernde Brust,
nach der schönen Liebe verschwundener Lust,
sind der Liebe Schmerzen und Klagen.

Friedrich Schiller

Ich habe Tote, und ich ließ sie hin
und war erstaunt, sie so getrost zu sehen,
so rasch zuhaus im Totsein, so gerecht,
so anders als ihr Ruf. Nur du, du kehrst zurück
du streifst mich, du gehst um, du willst
an etwas stoßen, dass es klingt von dir
und dich verrät.

Rainer Maria Rilke

Die Erinnerung ist das einzige Paradies,
aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Jean Paul

Mit jedem Menschen verschwindet
ein Geheimnis aus der Welt,
das vermöge seiner besonderen Konstruktion
nur er entdecken konnte,
und das nach ihm niemand wieder entdecken wird.

Friedrich Hebbel

Was ein Mensch an Gutem
in die Welt hinausgibt,
geht nicht verloren.

Albert Schweitzer

Ich glaube, daß wenn der Tod unsere Augen schließt,
wir in einem Lichte stehn, von welchem unser
Sonnenlicht nur der Schatten ist.

Arthur Schopenhauer

Nach den Tränen stellt im Leben sich oft auch das Lachen ein.
Tränen haben auch die Reben,
aber trotz der Tränen geben sie den lustigen, goldenen Wein.

Justinus Kerner

Der Tod ist nie endgültig.
Es gibt immer die Erinnerung
an ein großzügiges Herz,
an offene Hände
an wache Augen,
an das gemeinsame Leben.

Paul Éluard

Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft,
denn in ihr gedenke ich zu leben.


Albert Einstein

Wie schön muss es erst im Himmel sein,
wenn er von außen schon so schön aussieht.


Astrid Lindgren

Ich bin nicht weit weggegangen,
ich tausche nur die Räume,
ich lebe in euch
und geh durch eure Träume.


Michelangelo

Abschiedsworte müssen kurz sein wie Liebeserklärungen.


Theodor Fontane

Sie ist nun frei
Und unsere Tränen wünschen ihr Glück


Johann Wolfgang von Goethe

Beweinet den, der leidet, nicht den der scheidet


Talmud

Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten.


Wilhelm Busch

Einsamkeit

Einsamkeit, in deiner Blüte
Duftet nicht der Erde Glück,
Nimmer gibst du dem Gemüte,
Was verloren ist, zurück.
Aber unbekannte Schauer
Lockst du aus verborgner Trauer
Durch des Geistes Macht hervor,
Und sie ziehn nach fremden Sternen,
Nach dem Licht der erdenfernen
Einsam spricht des Herzens Pochen,
Was die Lippe nie gesprochen.

Heinrich Landesmann

In des Turms zerfallner Mauer
Tönet bei der Lüfte Gleiten
Mit bald halb zerrißnen Saiten
Eine Harfe noch voll Trauer.

In zerfallner Körperhülle
Sitzt ein Herz, noch halb besaitet,
Oft ihm noch ein Lied entgleitet
Schmerzreich in der Nächte Stille.

Justinius Kerner

Nach trüben Tagen

Nach trüben Tagen, wie ist so hell das Feld!
Zerrissene Wolken tragen die Trauer aus der Welt.
O Herz, das sei dein eichen:
Herz, werde froh und kühn!

Hoffmann von Fallersleben

Viele versuchten umsonst das Freudigste freudig zu sagen,
Hier spricht endlich es mir, hier in der Trauer sich aus.

Friedrich Hölderlin

Willkommen im Schleier der Trauer!
Willkommen im heitern Silberflor!
Rasch entfleucht der Gegenwart Freude;
Du (Erinnerung) sinnende Trösterin weilst!

Johann Gaudenz von Salis-Seewis

Wir hoffen immer, und in allen Dingen
ist besser hoffen als verzweifeln.

Johann Wolfgang von Goethe

Das einzig Wichtige im Leben
sind die Spuren von Liebe,
die wir hinterlassen,
wenn wir weggehen.

Albert Schweitzer

Die Hoffnung ist der Regenbogen
über den herabstürzenden Bach
des Lebens.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.

Immanuel Kant

Unglücklicher, wie du deinen
frühen Glanz verlorst,
du, einst des Lichtes schönster Engel.

Giambattista Marino

Dass wir erschraken, da du starbst, nein, dass
dein starker Tod uns dunkel unterbrach,
das Bisdahin abreißend vom Seither:
das geht uns an; das einzuordnen wird
die Arbeit sein, die wir mit allem tun.

Rainer Maria Rilke

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

Dietrich Bonhoeffer

Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.

Joh. Wolfgang v. Goethe

Wer weiss denn,
ob das Leben nicht Totsein ist und Totsein Leben?

Euripidis

Den Tod fürchten die am wenigsten,
deren Leben den meisten Wert hat.

Immanuel Kant

Sie ist nun frei
und unsere Tränen
wünschen ihr Glück.

Joh. Wolfgang v. Goethe

Wenn wir aus dieser Welt durch Sterben uns begeben,
So lassen wir den Ort, wir lassen nicht das Leben.

Nikolaus Lenau

Nun, o Unsterblichkeit, bist du ganz mein.

Heinrich von Kleist

Das süsseste Glück für die trauernde Brust,
nach der schönen Liebe verschwundener Lust,
sind der Liebe Schmerzen und Klagen.

Friedrich Schiller

Ich habe Tote, und ich ließ sie hin
und war erstaunt, sie so getrost zu sehen,
so rasch zuhaus im Totsein, so gerecht,
so anders als ihr Ruf. Nur du, du kehrst zurück
du streifst mich, du gehst um, du willst
an etwas stoßen, dass es klingt von dir
und dich verrät.

Rainer Maria Rilke

Die Erinnerung ist das einzige Paradies,
aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Jean Paul

Mit jedem Menschen verschwindet
ein Geheimnis aus der Welt,
das vermöge seiner besonderen Konstruktion
nur er entdecken konnte,
und das nach ihm niemand wieder entdecken wird.

Friedrich Hebbel

Was ein Mensch an Gutem
in die Welt hinausgibt,
geht nicht verloren.

Albert Schweitzer

Ich glaube, daß wenn der Tod unsere Augen schließt,
wir in einem Lichte stehn, von welchem unser
Sonnenlicht nur der Schatten ist.

Arthur Schopenhauer

Niemand kennt den Tod, es weiß auch keiner,
ob er nicht das größte Geschenk für den Menschen ist.
Dennoch wird er gefürchtet, als wäre es gewiß,
daß er das schlimmste aller Übel sei.

Sokrates

Ihnen hat der Beitrag gefallen?
4.4/539 ratings